Man sagt, dass das Wort zur Hälfte dem gehört,
der es spricht und zur anderen Hälfte dem, der es hört.

Man sagt auch, dass das Wort wie
eine wunderbare Mahlzeit ist.

Und es wäre doch sehr schade,
wenn man diese Mahlzeit nicht teilen würde.